);

Wie Du mit Deiner Kreativität in Kontakt kommst

Ich habe mir oft gewünscht kreativer zu sein. Was das genau bedeuten sollte, wusste ich aber selbst nicht so recht. Einerseits wusste ich, dass die Kreativität in mir verborgen liegt, andererseits fand ich den Zugang manchmal nicht. Auf Knopfdruck diese Superkraft anzuzapfen, das wäre toll, dachte ich mir.

Aber statt mich auf meine eigenen Ideen zu konzentrieren, bin ich stundenlang auf Pinterest oder Instagram herumgesurft, auf der Suche nach Inspiration.

Vielleicht kennst Du dieses rastlose Gefühl. Das Herumsuchen macht es nicht besser. Ich  fühlte mich schon überfordert noch bevor ich überhaupt mit dem Erschaffen begonnen hatte. Ich legte mir die Latte selbst viel zu hoch.  Ich wollte unbedingt etwas Kreatives erschaffen, aber ich konnte mich nicht dazu aufraffen ins Tun zu kommen. Irgendwie hing ich fest.

Erst viel später erkannte ich den Grund für meine fehlende Konzentration. Ich suchte im Außen, also zum Beispiel im Internet oder auf Kunsthandwerksmärkten nach Ideen, aber nicht in mir drinnen. Dabei liegt die Quelle unserer Kreativität einzig in uns selbst verborgen.

Der österreichische Drehbuchautor und Filmregisseur Michael Haneke sagte erst kürzlich in einem Standard-Interview: „Das Schwierigste für einen schöpferischen Menschen ist draufzukommen, wer er selber ist.“

Dieser Satz beschreibt mein Problem von damals sehr gut, ich musste erst einmal draufkommen wer ich selber war.  Ich habe lange Zeit gedacht, Kreativität ist nur ein Zeitvertreib. Aber es ist etwas das tief in uns allen verwurzelt ist. Unsere eigenen Ideen wollen geboren werden. Eigentlich sind wir in unserer Kreativität schon vollkommen. Es ist alles schon da. Wir können Techniken erlernen, Kurse besuchen, uns Wissen aneignen, aber die Kreativität selbst liegt bereits in uns. Wenn wir das erkennen, dann haben wir einen großen Schritt getan. Denn wir müssen nichts suchen, unsere Superkraft ist bereits in uns.

Live your creative life!

Deine Ina Kadisi

About the author

Comments

  1. Wie wahr, wie schön. Kreativ zu sein ist Antrieb zum Glücklichsein. Ich stimme Dir zu, dass es schwer ist, aufgrund von Perfektionsansprüchen, den Schritt zur eigenen Ausdrucksform zu wagen. Aber es lohnt sich. Ich fühle mich durch Deine Worte sehr angesprochen und hoffe, dass ich die mir verbleibende Zeit nicht nur mit durchaus wichtiger „Konsumation“ von Kunst, sondern mit eigenen künstlerischen Ausdrucksformen zu füllen. DU machst Mut! DANKE und ganz viel Erfolg und Freude!

    1. Ich glaube auch, dass der wünsch jedem gefallen zu müssen uns unsrer Kreativität im keime erstickt . Ich teile deine Meinung: sei der du bist und stehe dazu !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code